Eine Art „Best of“

Eine kleine Auswahl meiner Texte, mit denen ich selbst besonders zufrieden bin:

Weltfremde Politik: Die Mär vom faulen, reichen Arbeitslosen

Heute ist mein erster Urlaubstag. Ich habe lange geschlafen; nicht so lange, wie ich selbst erwartet hätte – aber wohl in der Dauer ausreichend, um von Angehörigen und SympathisantInnen mancher politischer Partei bereits als faule Sau eingestuft zu werden. Ganz egal, ob ich mich fast direkt danach an den Computer setze und dreieinhalb Stunden nachdenke, […]

Zur aktuellen GIS-Entscheidung des VwGH

Die Argumentation einer „Zweiklassengesellschaft“ halte ich für ziemlich frech, aber aus Sicht der GIS ist sie wohl nur konsequent – weiterhin wird nämlich mit der Existenz eines Empfangsgeräts (bzw. in diesem Fall: Internet-Anmeldung) in einer Wohnung selbstverständlich die regelmäßige Rezeption des ORF-(Radio-)Programms unterstellt! So heißt es aktuell auf der Website des ORF-Gebühreninformationsservice: Die GIS nimmt […]

„Das geraubte Leben des Waisen Jun Do“

Rezension des Romans von Adam Johnson auf Litheart.de.

Irgendwas mit Bürgerpflichten…

Entschuldigt die Wortwahl, aber manche Dinge muss man einfach beim Namen nennen: Wer in Österreich als junger Mensch, in der Regel männlich, zur „Stellung“ einberufen wird, darf sich darauf gefasst machen, eine Nacht und einen Tag lang als A****loch behandelt zu werden. In meinem Fall, Sommer 1997 in Innsbruck, wurden meine Handvoll Begleiter und ich, […]

Gedanken zur Pflichtversicherung

Man darf über alles nachdenken, sogar laut. Ach, die Welt wäre eine viel bessere, wenn die Leute mehr ernsthafte, laute Diskussionen führten und weniger nur halbstark auf den Stammtisch klopfen würden. Gerade in Zeiten, in denen die Politik allerorts vor ihrer Länder Zukunft strotzt, ist jeder Gedanke zu möglichen Alternativen wertvoll. Auch Österreich muss sparen, […]

Unter uns: Bruno Grönings Erben (+PDF)

Beim Aufräumen der Festplatte, beim Ausmisten des alten Lebens gefunden: „Weltfrieden durch den Heilstrom“. Diese Reportage habe ich im September/Oktober 2010 verfasst. Der Text war für die Österreich-Seiten einer deutschen Wochenzeitung gedacht, ist jedoch leider nie erschienen. Was soll’s: Ein einziger Rückschlag in achteinhalb Jahren Journalismus – ein kleines persönliches Korrektiv. Ich habe jedenfalls viel […]

Well, it’s Orwell!

Die „Big Brother“-Warnungen und „1984“-Verweise, wenn es um Datenschutz, Videoüberwachung etc. geht, halte ich ja schon lange nur mehr schwer aus. Ja, „1984“ ist ein wunderbares Buch – eines der wenigen, die ich mehr als einmal gelesen habe –, aus dem man auch viel für das wahre Leben mitnehmen kann. Dennoch: Verfasst vor über sechs […]

„Ich möchte euren Dialekt nicht versauen!“

Interview mit dem Schriftsteller Franz Kabelka.

Gedanken zur Bettelei

Die Sache mit der Bedürftigkeit.

Schlag nach bei Max Frisch

Die Schweizer und ihre Ausländer: Max Frisch, schau obe!

Selig – eine Liebeserklärung!

Eine überaus wunderbare Band. Ein über alle Maßen unobjektiver Text.

Von Tomaten und Paradeisern

Ländlesaga I – Was man im Ländle sagt, und was nicht.

„Die Arbeit nieder!“

Macht mehr Druck, liebe Kolleginnen! – Eine kleine Anstachelung.

Reinhold Messner (1): „Ins Weltall kann ich nicht alleine fliegen“

Als Abenteurer gelangte er zu Weltruhm. Höhen und Tiefen körperlicher und seelischer Natur hat er wie kaum ein anderer erlebt. Reinhold Messner spricht mit Bernhard Madlener über Freiheit, Philosophie und die Zukunft. Herr Messner, Sie betonen immer Ihre Freiheit. Ein Zitat lautet: „Menschliche Gesetze sind niedere Gesetze. Ich erkenne sie nur mit dem Verstand an.“ […]

Reinhold Messner (2): Der Bergpionier als Managementberater

Reinhold Messners Lebensphilosophie führt nicht nur in der Wildnis zum Erfolg. Extrembergsteiger, Eis- und Sandwüstenwanderer, Europapolitiker, Museumsgründer, Biobauer, Autor und Geschäftsmann: Die Abenteuer des Reinhold Messner sind an Vielfalt kaum zu übertreffen. Dabei hat er die Berge nicht nur bezwungen, sondern auch symbolisch Berge versetzt: wenn es darum ging, sich immer wieder neu aufzuraffen, Rückschläge […]